Qualitätssicherung

Die Qualitätsentwicklung, -sicherung und Qualitätskontrolle findet statt durch:

  • durch Erschließen und Sichern von personellen, sachlichen, fachlichen, räumlichen und finanziellen Ressourcen.
  • Öffentlichkeitsarbeit in Bezug auf Erziehungsberechtigte und andere Menschen im Sozialraum.
  • Bedarfsgerechte und Nutzerfreundliche Organisation, z.B. durch Umfragen.
  • Regelmäßige Austausch- und Kooperationsgespräche finden z. B. im Bereich der Jugendhilfeplanung in den Sozialraumkonferenzen statt. In diesen Gremien können u. a. Zukunftsperspektiven für Tageseinrichtungen erörtert werden.
  • Überprüfung des Leistungsumfanges, der Zielerreichung und der Bedarfsgerechtigkeit intern und extern.
  • Den QM-Prozess (BETA Gütesiegel) aller Einrichtungen des Kirchenkreises Minden.

Selbstevaluation (Evaluation = Auswertung):   

  •  die Auswertung durch das Team
  •  QM- Beauftragte
  •  Leitung

Fremdevaluation:       

  • Steuerungsgruppe des Kirchenkreise Minden
  • Fachberatung
  • Elternbefragung
  • Rückmeldung durch Schulen
  • Rückmeldung durch den Träger
  • interne Gremien: Kirchengemeinde, Träger, Fachreferat
  • externe Gremien: Landesjugendamt, Jugendamt, Verbände usw.